Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/hennaa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Krankenhaus

da war ich heute.

Heute mußte ich ganz alleine nach Bremerhaven fahren. Was ja ansich nicht so schlimm ist, da ich aber gerne das Klischee bediene, daß Frauen keinen Orientierungssinn haben und sowieso nicht autofahren können, war das wohl doch schlimm.

Wider allen erwartens bin ich in der exakt benötigten Zeit direkt vor dem Krankenhaus eingetroffen.Was mich allerdings gewundert hat, da ich entweder nicht in der Lage bin eine Wegbeschreibung umzusetzen oder aber Googel der letzte Mist ist. Dritte Möglichkeit wäre da noch, daß Bremerhaven innerhalb der letzten Tage (oder Stunden) sämtliche Straßen und Kreisel verlegt und/oder abgeschafft hat.

Ich tippe mal auf die dritte.*gg*

Und dann das erstaunliche. Mein Termin war für 13.00 h beim Chefarzt der Inneren Medizin II vorgemerkt.

Da ich aber ja so fix am Ziel war, zeigte das Zeigezeitmesser grademal 12.33 h als ich mich pflichtbewußt und strebsam wie ich nunmal bin, bei der Sekretärin des studierten und bestimmt fleißigen Arztes meldete.

Es blieben mir dann genau 5 Minuten Zeit eine Toilette aufzusuchen um dann zum Aufklärungsgespräch zu erscheinen.

Übrigens ein sehr lustiger Arzt. Erinnerte mich an Carlsson vom Dach. Warum weiß ich nicht.

Er war nicht klein, nicht dick und fliegen konnte der auch überhaupt gar nicht.

Tut aber ja auch nicht viel zur Sache. Manchmal ist ein Gespräch über den eigenen Körper eben leichter zu ertragen, wenn man seiner Fantasie etwas die Zügel schießen läßt.

Es folgte auf das klärende Gespräch mit vielen Zeichnungen zum Zustand meiner Gesundheit noch eine Ultraschalluntersuchung.

Ich frage mich, warum dieses glibberige Zeugs immer soooo kalt sein muß und warum jeder Arzt der Meinung ist, das die Bilder besser werden, wenn die Menge dieser Gleitflüssigkeit auf dem Bauch mindestens einen Liter beträgt.

Rausgekommen ist dann eigentlich nur, daß ich nächste Woche wieder zu Carlsson darf und ihm dann dafür, daß ich ihn besuche, erlaube, mir durch meinen Mund und durch den Magen in meinem heiligen Zwölffingerdarm einzudringen.

Ich bin ja sonst nicht so großzügig was meine Innereien betrifft.

Aber er war soooo nett und so überzeugend, daß ich einfach nicht nein sagen konnte.

Es mußte ja so kommen: Kaum hatte ich ihm erlaub mit langen ekeligen Dingen in mich einzudringen (von oben herab), da wollte er mehr.

Mehr bedeutet in seinem Fall, daß er dann auch noch an mir rumschlitzen möchte. Vielleicht nur so´n bischen, vielleicht aber auch so´n bischen mehr.

Und wenn ihm das alles noch keine Befriedigung verschafft, hat er sich durch plumpe Vertrautheit auch noch die Erlaubnis erschlichen, daß er mir den Bauch aufschneiden darf.

Was soll noch aus meinem Leben, und vor allem meinem Körper, werden, wenn ich mich immer gleich so einlullen lasse????

Als ich dann wieder an der frischen Luft war, um sage und schreibe 13.05 h, (in der Krankenhausluft sind bestimmt Drogen!!) war ich mir meiner Sache nicht mehr sicher. Aber zu spät. Unterschrieben ist unterschrieben.

Bin jetzt doch etwas beunruhigt und verbleibe mit

lg

hennaa

27.6.08 19:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung